Firmengeschichte

TRIES Firmengeschichte

Die Entwicklung unseres Unternehmens

Geschichte
Hydraulikelemente von TRIES

Das Unternehmen wurde 1964 als Ingenieurbüro gegründet. Seit diesem Zeitpunkt befassen wir uns mit der Entwicklung und Herstellung von Hydraulikelementen, Ventilen und Aggregaten, an die besondere Anforderungen gestellt sind.

Schon seit 1970 produzieren wir Hydraulik-Elemente, die richtungsweisend sind. So konnten wir mit unserem T-Handle-Valve, das auf dem Sektor der Pistenpflegegeräte weltweit bekannt ist, eine ressourcenschonende Entwicklung vorzeigen.

Bereits 1978 wurde in unserem Unternehmen auf CNC-Fertigungsmaschinen kostengerecht, rohstoffsparend und energiesparend hergestellt.

1988 und 1995 erweiterten wir unsere Produktionsräume unter dem Gesichtspunkt umweltschonender Baumaßnahmen in enger Anlehnung an die Empfehlungen des Wasserwirtschaftamtes und der Berufsgenossenschaft.

Wir wollen gewissenhaft im Umweltschutz sein und führend im innovativen Bereich der Hydraulik. Unsere Voraussetzungen hierfür sind sowohl die 1997 erfolgte Zertifizierung unseres Qualitätsmanagement-Systems nach DIN ISO 9001, als auch unser Umweltbericht, den wir seit 1999 jedes Jahr vorstellen, um damit zu dokumentieren, was wir zum Schutz der Umwelt erreicht haben und planen.

Es ist für uns eine permanente Herausforderung, mit unseren innovativen Lösungen Steuerungen mit hoher Leistungsdichte in kompakter Bauweise und somit verlustarm und ohne Leckagen herzustellen.

  • Chronik 1964

    1964

    Manfred Tries gründet in Ehingen in seinem Privathaus das Ingenieurbüro Manfred Tries.
    Tätigkeitsgebiete sind die Entwicklung und Konstruktion von Hydraulikelementen und maschinellen Anlagen.

  • Chronik 1970

    1970

    Dem Konstruktionsbüro wird die Tries KG angegliedert, die auch Hydraulikkomponenten produziert. In beiden Firmen sind zusammen nun 5 Mitarbeiter beschäftigt.

  • Chronik 1978

    1978

    In der Röntgenstraße wird „auf der grünen“ Wiese ein neues Firmengebäude mit 880 qm überbauter Fläche errichtet. Zur Ausstattung gehört erstmals eine CNC-Drehmaschine vom Typ Ikegai FX. Das Konstruktionsbüro und die produzierende Tries KG werden zur Tries GmbH & Co. KG Hydraulik-Elemente zusammengefasst.

  • Chronik 1985

    1985

    Die Organisation wird auf elektronische Datenverarbeitung umgestellt.

  • Chronik 1988

    1988

    Ein neues Verwaltungsgebäude mit einer Bürofläche von 350 qm wird gebaut und Manfred Tries in die Vollversammlung der IHK gewählt.

  • Chronik 1991

    1991

    Tries beschäftigt 63 Mitarbeiter, der Anbau einer kleinen Montagehalle schafft vorübergehend zusätzlichen Platz.

  • Chronik 1994

    1994

    Mit der Anschaffung einer CAD-Anlage hält der Computer Einzug in die Konstruktionsabteilung. Auch das Lager wird mit einem elektronisch gesteuerten Hochregal ausgestattet.

  • Chronik 1995

    1995

    Das Betriebsgelände wird abermals erweitert, auf der zusätzlichen Fläche entstehen eine moderne Werkhalle mit Sozialräumen sowie zusätzliche Büros für die 70 Beschäftigten.

  • Chronik 2000

    2000

    Bei der Erweiterung des Verwaltungsgebäudes sowie dem Bau einer Montagehalle und einer Schweißerei werden aufwendige Maßnahmen zur Emissionsabsaugung, Wärmerückgewinnung und Klimatisierung umgesetzt.

  • Chronik 2005

    2005

    Das Unternehmen hat mehr als 100 Mitarbeiter, die Produktionsflächen werden durch den Neubau einer Halle um 2300 qm erweitert.

  • Chronik 2010

    2010

    Manfred Tries wird mit dem Bundesverdienstkreuz, für seine herausragenden Leistungen in den Bereichen Unternehmer sowie ehrenamtliche Tätigkeiten, ausgezeichnet.

  • Chronik 2012

    2012

    Ein weiterer Neubau schafft zusätzlichen Platz für ein hochmodernes Lager und die Versandabteilung.

  • Chronik 2014

    2014

    Im Jubiläumsjahr beschäftigt Tries 150 Mitarbeiter.

TRIES Hydraulik-Elemente Ehingen ⋅ Röntgenstraße 10 ⋅ 89584 Ehingen - Deutschland Mehr Kontaktinfos